Aktualisierung Corona-Krise

Stand: 22.10.2020, 9.30 Uhr

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen.

angesichts der steigenden Zahlen, kommt es immer wieder zu Verunsicherungen und somit zu Anfragen, ob geplante Prüfungen, Kurse (z. B. BAD-Kurse, Überbetriebliche Kurse, Meisterkurs…) und Veranstaltungen in der Innung stattfinden werden.

Aufgrund der geltenden Hygienemaßnahmen, ist derzeit eine Absage nicht notwendig.
Geplante Prüfungen, Kurse, Veranstaltungen finden derzeit statt.

Wir möchten Sie trotzdem bitten, sich über unsere Homepage stetig zu informieren.
Bei einer Änderung informieren wir Sie hier sofort.

Mit kollegialen Grüßen
Christian Kaiser
Obermeister

Friseure trauern um Wolfgang Zink

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Friseurmeister-Wolfgang-Zink.jpg

Mit großer Trauer gedenken Vorstand und Mitarbeiter der Innung München für Friseure und Kosmetiker unserem langjährigem Kollegen Wolfgang Zink.

Im Jahr 1984 legte Wolfgang Zink seine Meisterprüfung ab und übernahm den elterlichen Betrieb direkt am Marienplatz. In über 3 Jahrzehnten bildete er zahlreiche Lehrlinge aus.

Neben seinem betrieblichen Engagement war er auch aktiv an der verbandspolitischen Arbeit eingebunden, wobei er verantwortungsvolle Ehrenämter übernahm.

Das Art Kolleg der Innung München unterstütze Wolfgang Zink seit 1993 bis 2011 und übernahm dessen Leitung in den Jahren 1993-1996.

Als langjähriges Vorstandsmitglied von 1990 an bis 2014, hat er sich im Besonderen zusammen mit Carl B. Blatter und Anton Werner federführend beim Umbau des innungseigenen Gebäudes verdient gemacht.

Sowohl als Dozent für die Industrie wie auch als langjähriger Kursleiter im Meistervorbereitungskurs der Innung München für Friseure und Kosmetiker hat er sein fundiertes Fachwissen an die nächsten Generationen weitergegeben. Die von ihm entwickelten Schnittanalysen und Planungszeichnungen erhielten durch diverse Veröffentlichungen in zahlreichen Fachpublikationen bundesweite Beachtung und Anerkennung. Heute sind sie Grundvoraussetzung für die Planungsunterlagen in den Gesellen- und Meisterprüfungen.

Für sein herausragendes Engagement erhielt Wolfgang Zink die silberne und goldene Ehrennadel der Friseurinnung München, sowie die silberne und goldene Ehrennadel des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks.
In diesem Jahr wäre Herrn Zink der goldene Meisterbrief der Handwerkskammer München überreicht worden.

Sein Wirken, seine Leistungen und sein Einsatz für das Friseurhandwerk haben zahlreiche Friseure geprägt. Trotz einer schweren Erkrankung hat Wolfgang Zink seine Verbundenheit zum Friseurhandwerk nie verloren. Sein Tod hinterlässt eine große Lücke.
Der Vorstand und die Mitarbeiter der Innung München für Friseure und Kosmetiker, Kollegen, sowie zahlreiche Wegbegleiter werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Aktualisierung Corona-Krise

Stand: 26.06.2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

seitens der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege gibt es eine Aktualisierung bezüglich der Empfehlungen zum Arbeitsschutz:
Die Haarwäsche vor einer Haarfarbe ist nicht notwendig, wenn der/die Friseur/in beim Auftragen und beim Herunterwaschen der Haarfarbe Handschuhe trägt.
Alle anderen Dienstleistungen sind weiterhin ausschließlich am gewaschenen Haar zu erbringen. Erst nach der Haarwäsche dürfen die Handschuhe ausgezogen werden.

Hier ist der Link zur BGW-Website zum Nachlesen:
https://www.bgw-online.de/DE/Home/Branchen/News/Friseure-Corona_node.html

Mit kollegialen Grüßen
Christian Kaiser
Obermeister

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

leider war unsere Innungshomepage einem Hackerangriff ausgesetzt, so dass es uns nicht möglich war, Aktualisierungen hochzuladen.
Nun sind wir wieder online und Termine und Informationen sind aktuell.

Schulungszentrum der Innung wieder geöffnet:
Die überbetrieblichen Lehrgänge (ÜBL-Kurse) und die Meisterschule haben mit den gegebenen Maßnahmen gegen Corona gestartet.
Die Planungen zu Prüfungen und neuen Seminaren laufen auf Hochtouren bzw. sind teilweise bereits abgeschlossen. Auch hier müssen sämtliche Hygienevorschriften und Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie beachtet werden.

Die Hygienemaßnahmen gegen die Corona-Pandemie werden uns sicherlich noch eine Zeit begleiten. Uns hier in der Innung und im Schulungszentrum, wie auch Sie im Salon.

Einige Lockerungen für unsere Betriebe hat es bereits gegeben. Aber die noch bestehenden Beschränkungen sollten wir zu unserem Eigenschutz, sowie zum Schutz unserer Mitarbeiter und nicht zuletzt um die Ansteckungszahlen mit Corona klein zu halten, dringend einhalten.

Weiterhin gilt:
-> Mund-und-Nasen-Schutz tragen
-> mind. 1,5 m Abstand zwischen Kunden einhalten
-> Händedesinfektion des Kunden beim Betreten des Salons
-> nicht am trockenen Haar arbeiten (auch vor Farb-
    behandlungen erst Haare waschen)
-> Handschuhe tragen bis mindestens nach der Haarwäsche
-> bei Bartpflege und Kosmetikbehandlungen muss der/die Friseur/in eine
    FFP2-Maske ohne Auslassventil, ein Gesichtsschild und eine gesonderte
    Oberkörperschutzbekleidung tragen (z. B. Kittel o. Ä.)
-> bei Behandlungen an Kindern unter 6 Jahren (kein Mund-und-Nasen-
    Schutz), müssen alle anderen Personen im Salon eine FFP2-Maske zum
Eigenschutz tragen
-> Gegenstände, Sitzplatz, Werkzeuge… sind nach jeder Kundenbehandlung
    zu reinigen bzw. ggf. zu desinfizieren
-> weiterhin sind zur eventuellen Ermittlung von Infektionsketten
    von jedem Kunden die Kontaktdaten, die Behandlungszeiten und der
    jeweilige Behandler zu dokumentieren
-> auf ausreichende Belüftung achten
-> auch auf Mindestabstand zwischen den Beschäftigten achten, eventuell
    Pausenraum umgestalten
-> auf genügend Pausen zwischen den Kundenbehandlungen achten
-> Schichtdienst sorgt für weniger Personenanhäufungen
    und verhindert eine komplette Schließung des Salons im eventuellen
    Quarantänefall

Manche Regelung erscheint uns als hinderlich oder störend bei unserer Arbeit. Aber besser mit Einschränkungen arbeiten, als gar nicht arbeiten!

Halten Sie weiterhin durch!
Und vor allem bleiben Sie weiterhin gesund!

Mit kollegialen Grüßen
Ihr Obermeister Christian Kaiser

Hinweise zur voraussichtlichen Eröffnung unserer Salons

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

uns erreichen viele Fragen zur Umsetzung des Regelwerks der BGW.

Hier möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass dieses Schreiben aktuell zur Prüfung und weiteren Abstimmung bei den zuständigen bayerischen Ministerien bearbeitet wird. Da die Betroffenheit von Corona in den Ländern unterschiedlich ist, ist nicht auszuschließen, dass der Freistaat Bayern abweichende Schutzmaßnahmen für erforderlich hält und zusätzliche Maßnahmen verlangt werden (Föderalismus).

Wir klären derzeit viele Detailfragen und werden diese als FAQ in den kommenden Tagen im internen Bereich unseren Mitgliedsbetrieben zur Verfügung stellen.

Eine ganz große Bitte: Setzen Sie diese bisher bekannten Regelungen streng in Ihrer Arbeitsplatzgestaltung und Betriebsorganisation um. Wir müssen uns hier für die nächste Zeit umstellen – sowohl das Team im Salon, als auch der Kunde.
Kreative Umwege, z. B. doch ein Getränk reichen zu dürfen mit Strohhalm, Einmalbecher, Dosen, Flaschen, … sind nicht im Sinne des Erfinders. Auch andere Anfragen erreichen uns täglich, wie diese neuen Regelungen umgangen werden könnten. Solche Verordnungen und Verfügungen in einer Notstandssituation in der wir uns in Bayern befinden, lassen kaum Spielräume zu. Das ist halt jetzt mal so.
Es gilt auch weiterhin Kontakte unter Kunden und Mitarbeitern auf das notwendige Maß zu beschränken (Kontaktbeschränkung). „Also rein in den Salon, bedienen , schnell wieder raus und danach die Kontaktstellen gemäß Vorschrift reinigen.“

Der Wohlfühleffekt für unsere Kundschaft wird in nächster Zeit etwas kleiner sein bzw. wegfallen. Da entsteht natürlich viel Erklärungsbedarf , dies auch an die Kunden weiterzugeben.
Aber es ist wichtig: Corona ist nicht vorbei! Wenn die Ansteckungsrate wieder ansteigt, wird es wieder vermehrt zu Beschränkungen und Schließungen kommen.
Wir haben es nun in der Hand, einen neuen Alltag zu kreieren – ja, mit Einschränkungen – aber möglichst mit Friseur!
Es liegt in unserer Verantwortung, Corona „klein“ zu halten – es liegt an jedem einzelnen von uns!!!

Machen Sie das Beste daraus und bleiben Sie gesund!
Mit kollegialen Grüßen
Christian Kaiser

Aktualisierung Corona-Krise

Stand: 22.04.2020, 14 Uhr

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir möchten Sie nochmal darauf hinweisen, dass die Eröffnung der Salons am 04.05.2020 nicht gesichert ist – sie wurde seitens der Regierung in Aussicht gestellt.
Neben den bisher bestehenden Hygienemaßnahmen, sind weitere umfangreiche Regelungen im Salonalltag zu beachten und umzusetzen.

Hierzu wurden seitens der BGW und der Verbände schon einige Vorschläge erstellt und befinden sich nun in Korrektur und Verfeinerung bei den zuständigen Behörden und Ämtern in den jeweiligen Bundesländern (Föderalismus der Bundesländer).
Viele Fragen müssen hierzu geklärt werden, wie alle Vorgaben im Salon umsetzbar sind. Dies sind Prozesse, die normalerweise über mehrere Monate andauern und nun möglichst schnell ablaufen sollen.

Es wird Tag und Nacht daran gearbeitet, trotzdem müssen wir Sie hier weiterhin um Geduld bitten:
Um so besser alle Regelungen umzusetzen sind, um so kleiner das Risiko für Sie, Ihre Mitarbeiter und Ihre Kunden! Und um so kleiner das Risiko, dass sich die Ansteckungsrate mit Corona wieder erhöht und erneut Schließungen drohen!

Bleiben Sie stark und vor allem gesund!!!
Behalten Sie die Nerven!

Mit kollegialen Grüßen
Obermeister Christian Kaiser

Aktualisierung Corona-Krise

Stand: 21.04.2020, 10 Uhr

Die Berufsschule wird den Unterricht ab dem 27.04.2020 für die 12. Klassen aufnehmen. Der Unterricht findet an den üblichen Unterrichtstagen statt.
Wann der Unterricht für die 10. und 11. Klassen und das BVJ statt finden kann, wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Die Planungen der Innung hinsichtlich der ÜBL-Kurse und der damit verbundenen Hygienemaßnahmen laufen auf Hochtouren.
Auch alle weiteren schulischen Maßnahmen, wie z. B. der Meisterkurs, sind in Planung. Auch hier sind viele Auflagen zu beachten, die mehr Planungsaufwand als üblich mit sich bringen. Daher bitten wir Sie hier noch um ein wenig Geduld.

Aktualisierung Corona-Krise

Stand: 16.04.2020, 10 Uhr

Mit der Pressekonferenz unserer Bundeskanzlerin am gestrigen Abend, wurde vorsichtig in Aussicht gestellt, dass Friseure am 04.05.2020 ihre Salons öffnen dürfen.

Hierzu muss ein Hygienekonzept vorgelegt werden. An diesem Konzept wird seitens der Verbände und der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege bereits fleißig gearbeitet.

Es sind viele Dinge zu beachten:
Maskenpflicht: ja – nein? Wenn ja, welche Masken und wer trägt diese – Kunde oder Friseur, oder beide? Abstandsregelungen? Trennwände? Desinfektionsmittel? Seife? Regelungen zur Maximalzahl an Personen im Salon? ….

Es ist vieles zu klären. Welche Vorgaben der Gesetzgeber hier vorschreibt und wie diese umzusetzen sind, wird sich hoffentlich binnen der nächsten Woche klären.

Wir müssen leider weiterhin Geduld beweisen, aber es wird ein Licht am Tunnelende sichtbar. Bleiben Sie stark und vor allem gesund.

Herzlichst grüßend
Obermeister Christian Kaiser

Corona-Virus: Umgehend Beitragsstundung beantragen

Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen hat die Möglichkeiten zur Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen modifiziert. Damit der Beitrag für den Monat März nicht eingezogen wird, muss der Antrag  heute (26.3.) noch   an die Krankenkassen gerichtet werden.
Mitgliedsbetriebe können die Musterformulare auch im internen Bereich der LIV – Webseite herunterladen. 
Sind Beschäftigte bei verschiedenen Krankenkassen versichert, muss der Stundungsantrag bei jeder Krankenkasse separat gestellt werden.